Neuroleadership - Grundlagen, Konzepte, Beispiele: by Theo Peters

By Theo Peters

„Neuroleadership“ - foreign in aller Munde, im deutschsprachigen Raum jedoch bisher nicht wissenschaftlich aufgearbeitet. Diese Lücke schließt dieses Buch, das  nun in der 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage erscheint.

Die beiden Autoren beschreiben zunächst den Stand der Forschung und berücksichtigen dabei sowohl die englischsprachige als auch deutsche Literatur. Nach einer Einführung in die neurowissenschaftlichen Grundlagen erfolgt ein Überblick vorhandener Ansätze zum Thema Neuroleadership. Darauf folgt wird ein eigener Ansatz vorgestellt, wie ganzheitliches Neuroleadership auf firms- und Personalebene aussehen kann. Abschließend werden aktuelle Forschungsansätze in diesem Themenkomplex vorgestellt.

Das Buch verdeutlicht dem Leser, dass wissenschaftliche Grundlagen der Neurowissenschaften die BWL verändern, und zeigt die Anwendung anhand eines konkreten Modells. Denn: Die Erkenntnisse  der Neurowissenschaften werden über kurz oder lang auch in die betriebswirtschaftliche Personalarbeit einfließen.

Show description

Read or Download Neuroleadership - Grundlagen, Konzepte, Beispiele: Erkenntnisse der Neurowissenschaften für die Mitarbeiterführung PDF

Similar german_2 books

Intrusion Detection effektiv!: Modellierung und Analyse von Angriffsmustern

Intrusion-Detection-Systeme werden zum Schutz vor Angriffen von IT-Systemen eingesetzt. Sie erkennen Missbrauch, indem sie Systemereignisse mit bekannten Angriffsmustern vergleichen. Der praktische Einsatz dieser Systeme ist h? ufig von Fehlalarmen gepr? gt. Die Ursache liegt in unzureichenden Angriffsmustern.

Eine kurze Einführung in die Systemtheorie: Lehr- und Übungsbuch

Das Lehrbuch richtet sich vor allem an Studierende technischer Studiengänge an Hochschulen, Fachhochschulen und Berufsakademien. Die komplexen Konzepte und Zusammenhänge der sign- und Systemtheorie werden in anschaulichen, nachvollziehbaren Schritten dargestellt. Den Kern bilden dabei die Grundlagen zur mathematischen Beschreibung im Zeit- und Frequenzbereich linearer, zeitinvarianter Systeme.

Additional info for Neuroleadership - Grundlagen, Konzepte, Beispiele: Erkenntnisse der Neurowissenschaften für die Mitarbeiterführung

Sample text

4: 31 Prozessschema des Gehirns (in Anlehnung an Seidel 2004, S. 7: Neuronale Verschaltungsmuster (in Anlehnung an Hüther 2006a, S. 1: 51 Auswahl neurochemischer Botenstoffe (in Anlehnung an Seidel 2004, S. 2: Beliebte Gehirndoper (Quelle: Rieß 2010, S. ȱ Nachfolgendȱ werdenȱ vierȱ Ansätzeȱ inȱ einerȱKurzzusammenfassungȱdargestellt:ȱ 1. ȱ 2. ȱȱ 3. ȱȱ 4. ȱȱ ȱ ȱ ȱ T. Peters, A. 1: Vier-Felder-Modell des Gehirns (Quelle: Hermann 1996, S.

2: Beliebte Gehirndoper (Quelle: Rieß 2010, S. ȱ Nachfolgendȱ werdenȱ vierȱ Ansätzeȱ inȱ einerȱKurzzusammenfassungȱdargestellt:ȱ 1. ȱ 2. ȱȱ 3. ȱȱ 4. ȱȱ ȱ ȱ ȱ T. Peters, A. 1: Vier-Felder-Modell des Gehirns (Quelle: Hermann 1996, S.

7: Neuronale Verschaltungsmuster (in Anlehnung an Hüther 2006a, S. 1: 51 Auswahl neurochemischer Botenstoffe (in Anlehnung an Seidel 2004, S. 2: Beliebte Gehirndoper (Quelle: Rieß 2010, S. ȱ Nachfolgendȱ werdenȱ vierȱ Ansätzeȱ inȱ einerȱKurzzusammenfassungȱdargestellt:ȱ 1. ȱ 2. ȱȱ 3. ȱȱ 4. ȱȱ ȱ ȱ ȱ T. Peters, A. 1: Vier-Felder-Modell des Gehirns (Quelle: Hermann 1996, S.

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 12 votes