Die Krankheiten des Gehörorgans: Ƶweiter Teil Krankheiten by Bruno Oertel, Emil Schlander (auth.), G. Alexander, O. Beck,

By Bruno Oertel, Emil Schlander (auth.), G. Alexander, O. Beck, C. E. Benjamins, A. Blohmke, W. Brock, G. Brühl, A. J. Cemach, R. Eschweiler, M. Goerke, J. Hegener, V. Hinsberg, L. Lederer, M. Mann, Max Meyer, Th. Nühsmann, B. Oertel, A. Scheibe, R. Schillin

Show description

Read Online or Download Die Krankheiten des Gehörorgans: Ƶweiter Teil Krankheiten des Äusseren, Mittleren und Inneren Ohres · Otosklerose · Tuberkulose · Syphilis · Tumoren des Ohres PDF

Best german_8 books

Die Quarzlampe: ihre Entwicklung und ihr heutiger Stand

Bei der zunehmenden Verbreitung und den vielen Eigentiimlich keiten der Quarzlampe hat sich das Bediirfnis nach einer process a tischen Zusammenstellung ihrer Eigenschaften und einer iibersicht lichen Beschreibung ihrer konstruktiven Einzelheiten geltend gemacht. Zur Fiillung dieser Liicke solI die vorliegende Schrift beitragen und den, der praktisch mit der Lampe zu tun hat oder an ihrer Weiter entwicklung arbeiten will, unterstiitzen.

Die Diathermie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Das Neue Steuerungsmodell — Chance für die Kommunalpolitik?

Wichtigstes Anliegen des Neuen Steuerungsmodells, das seit einiger Zeit die kommunalpolitische Diskussion beherrscht, ist ein effizientes und effektives administration. Neben der kommunalen Daseinsvorsorge, einer Domäne der Verwaltung, steht jedoch gleichberechtigt die Selbstverwaltung durch die Bürgerschaft.

Kennzahlen und Kennzahlensysteme als Mittel der Organisation und Führung von Unternehmen

Der Verfasser der vorliegenden Arbeit ist wissenschaftlicher Assistent am Institutfiir Vergleichen de Betriebswirtschafislehre der Universitat Miinchen und hat mich als dessen Vorstand gebeten, ein V orwort zu der vorliegenden Veroffentlichung zu schreiben. Am einfachsten kann guy sich dieser Aufgabe entledigen, indem guy eines der ublichen GefaIligkeitsvorworte verfaBt, die sich in freundlichen Lobpreisungen uber Verfasser und Werk ergehen, vom wissenschaftlichen Standpunkt aus aber auBerst unergiebig sind.

Extra info for Die Krankheiten des Gehörorgans: Ƶweiter Teil Krankheiten des Äusseren, Mittleren und Inneren Ohres · Otosklerose · Tuberkulose · Syphilis · Tumoren des Ohres

Sample text

Vollstandige Verkohlung der Gewebe, die intensivste Form, wird als IV. Grad der Verbrennung bezeichnet. ), heiBes 01, explodierendes Benzin, Leuchtgas Usw. ausgesetzt. Ebenso kann der auBere GehOrgang bei soIcher Gelegenheit Verbrennungen erleiden. StichfIammen liefern gewohnlich die schwersten Verbrennungen. Auch dUrch Blitzschlag und durch den elektrischen Strom konnen Verbrennungen erzeugt werden (JELLINEK). Zu den Verbrennungen kann man auch die dUrch Rontgen- und Radiumstrahlen gesetzten Rautschadigungen rechnen.

Ist nicht zu beobachten, es £ehIt jegliche Heilungstendenz. " Diagnose. Die Diagnose der Noma ist, wie HOFFMANN ausfiihrt, gesichert, wenn sich im Verlaufe einer Otitis media purulenta der AusfluB plotzlich hamorrhagisch farbt und aashaft stinkend wird, Wenn £erner ein die Muschel abhebendes, pralles Odem in der Umgebung au£tritt, wahrend aUs dem Meatus sich Knorpelsequester bei rascher flachenhafter Zunahme der Gangran abstoBen. 2* 20 B. OERTEL: AuBeres Ohr. Differentialdiagnostisch kame Pemphigus gangraenosus in Betracht, der aber an der Blasenbildung zu erkennen ist.

Olein. in 5%iger Salbengrundlage oder Anasthesin (1 : 20) zu; POLITZER empfahl 5%ige Epicarinsalbe zUr Einfettung des Gehorganges oder Pinselungen mit konzentrierter wiiBriger Pikrinsaure oder alkoholischer 5%iger Epikarinlosung oder 5%igem Borspiritus. Die diffuse Entziindung des auJ3eren Gehorgangs. Otitis externa diffusa. Wahrend bei der follikuIaren Entzundung die Erkrankung am Eingang des GehOrgangs oder im Bereich des knorpeligen Abschnittes ihren Sitz hat, befallt die diffuse Entziindung, bei der nach POLITZER pathogene Mikroorganismen die Hauptrolle spielen, in der Regel die Haut im hinteren Teile des Gehorganges, im knochernen Abschnitt und am Trommelfell.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 21 votes