Die amerikanische Regierung gegen die Weltöffentlichkeit? by Thomas Jäger, Henrike Viehrig

By Thomas Jäger, Henrike Viehrig

Um den Irakkrieg conflict intensiv wie nie zuvor eine Auseinandersetzung öffentlicher Diplomatie entbrannt. Viele Gesellschaften sollten für die Unterstützung des Krieges gewonnen werden oder umgekehrt dafür, ihn zu verhindern. Um diesen Prozess zu verstehen wird das Konzept Public international relations in diesem Band in normativen, theoretischen und empirischen Analysen aufgearbeitet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Public international relations der united states und der Bundesrepublik Deutschland, die mit unterschiedlichem Ziel und unterschiedlichen Mitteln öffentliche Diplomatie ausübten.

Show description

Read or Download Die amerikanische Regierung gegen die Weltöffentlichkeit? Theoretische und empirische Analysen der Public Diplomacy zum Irakkrieg PDF

Best analysis books

Complex Analysis: The Geometric Viewpoint (2nd Edition)

During this moment version of a Carus Monograph vintage, Steven G. Krantz, a number one employee in complicated research and a winner of the Chauvenet Prize for extraordinary mathematical exposition, develops fabric on classical non-Euclidean geometry. He indicates the way it might be constructed in a average manner from the invariant geometry of the complicated disk.

Topics in analysis and its applications : selected theses

Advances in metrology depend on advancements in clinical and technical wisdom and in instrumentation caliber, in addition to larger use of complicated mathematical instruments and improvement of latest ones. during this quantity, scientists from either the mathematical and the metrological fields trade their stories.

Extra resources for Die amerikanische Regierung gegen die Weltöffentlichkeit? Theoretische und empirische Analysen der Public Diplomacy zum Irakkrieg

Example text

Zumindest in der Negation macht die These von der World Public Opinion also einen begrenzten Sinn: Als frühe Warnung, dass auch eine Weltmacht wie die USA scheitern wird, wenn sie die öffentliche Meinung der gesamten Welt gegen sich aufbringt. Die Entwicklung seit dem Februar 2003 gibt dieser Prognose recht: Bemühungen der USAdministration, durch verstärkte Public Diplomacy neue Sympathien zu gewinnen, sind kläglich gescheitert. Die Zustimmungswerte in den Untersuchungen des Pew Global Attitudes Project und der Transatlantic Trends sind weiter katastrophal.

Wäre sie als normative Realität überhaupt wünschenswert? Und schließlich: Welche Rolle spielen die Medien in einer globalisierten Öffentlichkeit bei der Herausbildung von Meinungen und Überzeugungen? Für die These von der „Öffentlichen Weltmeinung“2 als Herausforderung der Weltmacht USA spricht der Befund, dass schon vor dem Irakkrieg das Ansehen der USA weltweit historische Tiefstwerte erreicht hatte. Nur ein Jahr nach den Anschlägen vom 11. September 2001 war es der Bush-Administration gelungen, das globale Mitgefühl nahezu vollständig zu verspielen.

2007). Viehrig, Henrike (2007): „Die Salienz der Kriegsgründe im Vorfeld des Irakkriegs. ): Haben die 'meinungsführenden' Medien im Irak-Konflikt versagt? E. Walker, Stephen G. (1987): Role Theory and Foreign Policy Analysis, Durham NC: Duke University Press. Winkler, Hartmut (2004): Diskursökonomie. Versuch über die innere Ökonomie der Medien, Frankfurt/Main: Suhrkamp. : Simon & Schuster. : Simon & Schuster. 2007). Medienmacht und Biotop-Diskurse: Das Gemeinwohl als Herausforderung in einer globalisierten Öffentlichkeit Medienmacht und Biotop-Diskurse Arnd Henze Am 17.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 16 votes