Dialogmarketing Perspektiven 2013/2014: Tagungsband 8. by Deutscher Dialogmarketingverband e.

By Deutscher Dialogmarketingverband e.

​Innovationsstarke Branchen – und dazu zählt das Dialogmarketing ganz eindeutig – benötigen extensive und praxisnahe Forschung, deshalb hat es sich der Deutsche Dialogmarketing Verband seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht, den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. Der Sammelband Dialogmarketing Perspektiven erscheint 2013/2014 bereits im achten Jahr und vereint aktuelle Fachbeiträge und Forschungsprojekte zu Themen des Dialogmarketings. Er geht zurück auf den eight. wissenschaftlichen interdisziplinären Kongress für Dialogmarketing, den der DDV im September 2013 an der Universität Hamburg veranstaltete.

Show description

Read Online or Download Dialogmarketing Perspektiven 2013/2014: Tagungsband 8. wissenschaftlicher interdisziplinärer Kongress für Dialogmarketing PDF

Best german_15 books

Virtuelle Arbeitsstrukturen und organisationales Commitment: Das Büro als entscheidender Faktor sozialer Identifikation

Raumflexible Arbeitskonzepte wie die Telearbeit lassen auf einen abnehmenden Stellenwert des Arbeitsraums Büro und auf eine Veränderung des Beziehungsgefüges zwischen Mitarbeiter und organization schließen. Es stellt sich die Frage nach der Bindung eines Mitarbeiters an seinen Arbeitgeber und nach den Auswirkungen auf Leistungs- und Kündigungsbereitschaft.

Praxiswissen Gleitschleifen: Leitfaden für die Produktionsplanung und Prozessoptimierung

Dieses Fachbuch stellt sehr anschaulich und in verständlicher Sprache alle wichtigen Bereiche des Gleitschleifens dar. Viele Tabellen mit Richtwerten und Diagrammen geben konkrete Hinweise für die praktische Arbeit. In der aktuellen Auflage wurden die Kapitel zur Abwasserbehandlung und zu den Topf-Vibratoren deutlich erweitert.

Unternehmensberatung und Partizipation: Eine empirische Untersuchung in Krankenhausunternehmen

Peter Brückner-Bozetti geht der Frage nach, welchen Einfluss die Partizipation der Mitarbeitenden auf den Beratungsprozess in Unternehmen hat und kann mit seiner Studie ein komplexes Ursache-Wirkungsgeflecht darstellen. Dabei thematisiert der Autor insbesondere die Bedeutung der Integration von Fach- und Prozesskompetenz, die konkrete Gestaltung von Partizipation sowie die Handlungsstrategien der Akteure in Beratungsprozessen.

Additional info for Dialogmarketing Perspektiven 2013/2014: Tagungsband 8. wissenschaftlicher interdisziplinärer Kongress für Dialogmarketing

Example text

Hier entsteht in der Regel ein Span- 50 Tanja Stetter / Andreas Mann nungsfeld zwischen den Möglichkeiten der individuellen Ausgestaltung auf der einen Seite sowie den Bedenken des Persönlichkeitsschutzes (Privacy Concerns) und den rechtlichen Einschränkungen des Datenschutzes auf der anderen Seite. Um die Akzeptanz bei den (potenziellen) Kunden für eine direkte und individuelle Ansprache zu fördern, wird bereits seit einiger Zeit – über die rechtlichen Vorgaben hinaus – eine Permission-Orientierung in der direkten Kommunikation mit Abnehmern gefordert.

Einen empirischen Beleg für den Zusammenhang zwischen transparenter Kommunikation und Anbieter-Vertrauenswürdigkeit liefert die Studie von Koufaris und Hampton-Sosa (2002, 25). In dieser Untersuchung zeigt sich, dass – verglichen mit anderen Einflussfaktoren wie z. B. Unternehmensgröße und AnbieterReputation – ein transparenter Umgang mit persönlichen Daten den stärksten positiven Effekt auf die Anbieter-Vertrauenswürdigkeit hat. ) können in ihrer empirischen Analyse ebenfalls belegen, dass die wahrgenommene Vertrauenswürdigkeit eines Anbieters von der Existenz entsprechender Richtlinien zum Umgang mit Kundendaten positiv beeinflusst wird.

Steinfield, C. W. /Steinfield, C. ): Organizations and Communication Technology, Newbury Park/London/New Delhi: Sage Publications, 117-140. Gebhardt, J. (2008): Telekommunikatives Handeln im Alltag. Eine sozialphänomenologische Analyse interpersonaler Medienkommunikation, Wiesbaden: Gabler. /Strandvik, T. (2005): Communication as an element of service value, in: International Journal of Service Industry Management, Vol. 16 (2), 186-198. Höflich, J. R. (2003): Einleitung. Mediatisierung des Alltags und der Wandel von Vermittlungskulturen, in: Höflich, J.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 22 votes