Das deutsche Bankwesen: Aufbau, Aufgaben und Geschäfte der by Dr. Rudolf Eicke, Dr. Josef Hoffmann, Dr. Kurt Hunscha, Dr.

By Dr. Rudolf Eicke, Dr. Josef Hoffmann, Dr. Kurt Hunscha, Dr. Johann Lang, Dr. Willi Schmidt, Dr. Kurt Tornier (auth.)

Show description

Read or Download Das deutsche Bankwesen: Aufbau, Aufgaben und Geschäfte der Banken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften PDF

Similar german_11 books

Ökumene und Gemeinde: Untersuchungen zum Alltag in Kirchengemeinden

InhaltDas Buch untersucht die Entwicklung der Beziehungen zwischenevangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Zeitraum von 1983 bis 1999in fünf Stadtteilen mit unterschiedlicher Sozialstruktur. Es fällt auf, wie stark die Kirchengemeinden ein Spiegelbildihrer sozialräumlichen Umwelt, ihrer Probleme und Auseinandersetzungen mitherausfordernden gesellschaftlichen Entwicklungen im Nahbereich darstellen.

Kriminal-politik: Unter redaktioneller Mitarbeit von Matthias Gasch

Kriminalpolitik wird von den Autoren des Buches als ein Politik-Programm verstanden, welches die Strategien, Taktiken und Sanktionsinstrumente beschreibt, mit denen die Institutionen der Inneren Sicherheit eine Optimierung der Verbrechenskontrolle zu erreichen versuchen. Derzeit sind Tendenzen zu beobachten, wonach sich die bislang nationwide und staatlich ausgerichteten Kriminalpolitiken „entgrenzen“: sichtbar vor allem in der zunehmenden Europäisierung der Inneren Sicherheit, beobachtbar aber auch anhand der steigenden Einbeziehung kommerzieller Akteure in die Produktion öffentlicher Sicherheit.

Additional info for Das deutsche Bankwesen: Aufbau, Aufgaben und Geschäfte der Banken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften

Example text

Eine solche Politik wiirde das Ende eines einheitlichen Wahrungsgebiets bedeuten. Ein "OberschuB der Guthaben der Landeszentralbanken iiber ihre gleichzeitigen Refinanzierungsverbindlichkeiten ist gegenwartig nur ein theoretisch m6glicher Fall. In der Wirhlichkeit muBten aIle Landeszentralbanken bei der Bank deutscher Lander eine Nettoverschuldung eingehen. Die unterschiedliche Liquiditatsposition der Landeszentralbanken kommt somit nur in dem mehr oder weniger starken G r adder Refinanzierung zum Ausdruck.

Eine solche Politik wiirde das Ende eines einheitlichen Wahrungsgebiets bedeuten. Ein "OberschuB der Guthaben der Landeszentralbanken iiber ihre gleichzeitigen Refinanzierungsverbindlichkeiten ist gegenwartig nur ein theoretisch m6glicher Fall. In der Wirhlichkeit muBten aIle Landeszentralbanken bei der Bank deutscher Lander eine Nettoverschuldung eingehen. Die unterschiedliche Liquiditatsposition der Landeszentralbanken kommt somit nur in dem mehr oder weniger starken G r adder Refinanzierung zum Ausdruck.

45,2 Forderungen aus der Abwicklung des Auslandsgeschafts Postscheckguthaben 51,8 Inlandswechsel . . . 4209,1 Schatzwechsel ..... 330,3 Deutsche Scheidemiinzen 61,9 Lombardforderungen . . . . . 374,3 darunter gegen Ausgleichsforderungen . . . . . 312,3 Vorschiisse und kurzfristige Kredite an Bund und Lander und sonstige offentliche Stell en . . . . . . . 1149,1 Wertpapiere . . . . . . . . . . . . 866,5 darunter angekaufte Ausgleichsforderungen . . .

Download PDF sample

Rated 4.04 of 5 – based on 25 votes