Corporate Citizenship in Deutschland: Bilanz und by Holger Buckhmis-Maul, Christiane Biedermann, Stefan

By Holger Buckhmis-Maul, Christiane Biedermann, Stefan Nährlich, Judith Polterauer (auth.), Holger Backhaus-Maul, Christiane Biedermann, Stefan Näahrlich, Judith Polterauer (eds.)

Show description

Read or Download Corporate Citizenship in Deutschland: Bilanz und Perspektiven PDF

Similar german_11 books

Ökumene und Gemeinde: Untersuchungen zum Alltag in Kirchengemeinden

InhaltDas Buch untersucht die Entwicklung der Beziehungen zwischenevangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Zeitraum von 1983 bis 1999in fünf Stadtteilen mit unterschiedlicher Sozialstruktur. Es fällt auf, wie stark die Kirchengemeinden ein Spiegelbildihrer sozialräumlichen Umwelt, ihrer Probleme und Auseinandersetzungen mitherausfordernden gesellschaftlichen Entwicklungen im Nahbereich darstellen.

Kriminal-politik: Unter redaktioneller Mitarbeit von Matthias Gasch

Kriminalpolitik wird von den Autoren des Buches als ein Politik-Programm verstanden, welches die Strategien, Taktiken und Sanktionsinstrumente beschreibt, mit denen die Institutionen der Inneren Sicherheit eine Optimierung der Verbrechenskontrolle zu erreichen versuchen. Derzeit sind Tendenzen zu beobachten, wonach sich die bislang nationwide und staatlich ausgerichteten Kriminalpolitiken „entgrenzen“: sichtbar vor allem in der zunehmenden Europäisierung der Inneren Sicherheit, beobachtbar aber auch anhand der steigenden Einbeziehung kommerzieller Akteure in die Produktion öffentlicher Sicherheit.

Additional resources for Corporate Citizenship in Deutschland: Bilanz und Perspektiven

Example text

Gallen. Bamberg: Difu-Druck, 2005 Pinter, Anja: Corporate Volunteering in der Personalarbeit. Ein strategischer Ansatz zur Kombination von Unternehmensinteresse und Gemeinwohl? Lüneburg: Universität Lüneburg/Center for Sustainability Management, 2006 Polterauer, Judith: Corporate Citizenship - Systemfunktionalistische Perspektiven. /Schwertmann P. ): Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Theoretische und empirische Perspektiven. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 2005, S. 97–126 Polterauer, Judith: Gesellschaftsbilder von Unternehmen.

It could be argued that our threefold distinctions are rather artificial. We would concede that, from an Aristotelian perspective these distinctions might seem otiose: the three perspectives could be regarded as mutually reinforcing facets of citizenship. However, for the purposes of evaluating corporations this approach brings the advantages of general conceptual clarity in a field where this is sometimes lacking, and of underlining the political significance of our dimensions of corporate citizenship.

First, corporations have acquired more commercial opportunities. g. in Australia, New Zealand, the UK, the USA). Elsewhere this has resulted from more abrupt shifts following the collapse of communist regimes. As a result corporations have become responsible for more facets of citizens’ lives than they used to be. g. telecommunications, energy, water, mass transport) is now delivered by private corporations. g. investment in and performance of transport and utility companies; access to and use of such natural resources as water, oil and gas).

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 49 votes