Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, by Franz-Josef Kretz, Jürgen Schäffer

By Franz-Josef Kretz, Jürgen Schäffer

Show description

Read Online or Download Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie, 4. Auflage PDF

Similar german_2 books

Intrusion Detection effektiv!: Modellierung und Analyse von Angriffsmustern

Intrusion-Detection-Systeme werden zum Schutz vor Angriffen von IT-Systemen eingesetzt. Sie erkennen Missbrauch, indem sie Systemereignisse mit bekannten Angriffsmustern vergleichen. Der praktische Einsatz dieser Systeme ist h? ufig von Fehlalarmen gepr? gt. Die Ursache liegt in unzureichenden Angriffsmustern.

Eine kurze Einführung in die Systemtheorie: Lehr- und Übungsbuch

Das Lehrbuch richtet sich vor allem an Studierende technischer Studiengänge an Hochschulen, Fachhochschulen und Berufsakademien. Die komplexen Konzepte und Zusammenhänge der sign- und Systemtheorie werden in anschaulichen, nachvollziehbaren Schritten dargestellt. Den Kern bilden dabei die Grundlagen zur mathematischen Beschreibung im Zeit- und Frequenzbereich linearer, zeitinvarianter Systeme.

Additional resources for Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie, 4. Auflage

Example text

1. 5 Flunitrazepam: Die orale Applikation von 1–2 mg beim Erwachsenen führt zu einer ausgeprägten Anxiolyse, Amnesie und Schlafinduktion. Der Patient schläft häufig ein und wacht erst nach der Operation auf der Station wieder auf. Eine Stunde vor der Operation applizieren! Optimale Stressreduktion, insbesondere für Patienten mit koronarer Herzerkrankung (KHK)! Cave: Bei alten Patienten Dosierung halbieren! 5 Dikaliumclorazepat: Die orale Prämedikation mit diesem Benzodiazepin ist eine weit verbreitete Prämedikationsform im stationären Bereich trotz der langen Halbwertszeit.

8 Etomidat Darreichungsformen Etomidat-Lipuro, Hypnomi- date. Chemie und Wirkungsweise Etomidat ist ein Imidazol-5-Carbonsäure-Ester, dessen narkotische Wirkung nur vom R(+)-Enantiomer hervorgerufen wird. Etomidat liegt als Fettemulsion oder zur Lösung in Propylenglykol vor. Es wirkt unspezifisch hemmend auf die Formatio reticularis. Außerdem hat es einen potenzierenden Effekt auf die GABARezeptoren wie die Benzodiazepine und die Barbiturate. 9 · Ketamin 1 Klinische Wirkung Etomidat wirkt hypnotisch, nicht aber analgetisch und nicht muskelrelaxierend.

2 · Pharmakokinetik NADPH + H+ NADP + O H2O O ROCH3 ROCH2OH ROH + HCHO . Abb. 19. Oxidative Metabolisierung Fe(II) + CCl4 Fe(III) + CCl3 + Cl- . Abb. 20. Reduktiver Stoffwechselweg Phase II Die Phase II der Metabolisierung ist charak- terisiert durch Konjugationsprozesse: 4 Glucuronidierung, 4 Sulfatierung, 4 Gluthationübertragung. Probleme bei der Metabolisierung von intravenösen Anästhetika bestehen hinsichtlich: 4 altersbedingter Besonderheiten: noch unreife Metabolisierungswege im Kindesalter, deshalb länger dauernde Wirkung; 4 genetisch bedingter Unterschiede (z.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 6 votes